WIR-ler begeben sich aufs Glatteis

Der letzte Network-Event des WIR-Networks Olten-Solothurn-Oberaargau (WIRSO) im Jahr 2018 führte die Teilnehmer auf unbekanntes Terrain. In der Eishalle Schoren in Langenthal genossen sie nicht bloss ein schmackhaftes Fondue, sondern liessen sie sich auch über den dortigen Swiss-League-Klub SC Langenthal informieren und wohnten anschliessend auch der Partie Langenthal – Winterthur bei.

(Bilder: Walter Ryser / Leroy Ryser / zVg) Das war kein Spaziergang. Der SC Langenthal (blaues Dress) musste sich gegen Winterthur mächtig anstrengen, um am Ende die Partie doch noch zu gewinnen.

Nicht weniger als 58 Teilnehmer liessen sich beim letzten diesjährigen Network-Event des WIR-Networks Olten-Solothurn-Oberaargau aufs Glatteis führen, zumindest im übertragenen Sinn. Die WIR-ler waren zu Gast beim SC Langenthal in der Eishalle Schoren. Während draussen auf dem Eis der Nachwuchs des SC Langenthal trainierte, machten es sich die Teilnehmer des Network-Events im Chalet 46 des Eisstadions gemütlich. Im Gegensatz zur Besichtigung einer herkömmlichen Firma, dürfte für die meisten WIRSO-Mitglieder der Blick hinter einen professionell geführten Sportverein eine neue Erfahrung gewesen sein. Zumindest nahmen etliche erstaunt zur Kenntnis, dass der SC Langenthal mit einem jährlichen Umsatz von rund fünf Millionen Franken ein stattliches Unternehmen darstellt.

Während die WIR-ler im Restaurant ein Fondue genossen, war draussen auf dem Eis der SCL-Nachwuchs am Trainieren

Bester Ausbildungsklub
Thomas Fürderer, Geschäftsführer der SC Langenthal Nachwuchs AG, gewährte den Teilnehmern des Network-Events spezielle Einblicke in den SC Langenthal und dessen Geschichte. Er wies gleich zu Beginn seiner Ausführungen darauf hin, dass sich unter dem Holding-Dach SC Langenthal insgesamt vier verschiedene Institutionen befinden. Da wäre einerseits die SC Langenthal AG, wo das eigentliche Aushängeschild, der Swiss-League-Klub, beheimatet ist. In der SC Langenthal Nachwuchs AG befinden sich sämtliche Nachwuchsteams sowie die Damen-Equipe. Thomas Fürderer erwähnte, dass der SCL alleine für den Nachwuchs und die Damen ein jährliches Budget von rund 900 000 Franken zur Verfügung stellt.

Auch der letzte Network-Event im 2018 war gut besucht

Die SCL-Nachwuchsabteilung wird denn auch professionell geführt. Nebst dem Geschäftsführer sowie einem Ausbildungschef sind hier auch zwei Profi-Trainer engagiert. Das zahle sich aus, betonte Fürderer, der weiter erwähnte, dass der SC Langenthal vor wenigen Wochen als bester Ausbildungsklub der Schweiz ausgezeichnet worden sei. Die dritte Abteilung unter dem Holding-Dach ist der Verein SC Langenthal. Hier sind die Vereinsmitglieder und Ehrenmitglieder angesiedelt. Mit der Arena Oberaargau AG ist das jüngste «Kind» unter das Holding-Dach aufgenommen worden. Diese Gesellschaft kümmert sich um den geplanten Neubau einer Eissportarena in Langenthal, die in den nächsten sechs bis acht Jahren realisiert werden soll.

Gut gelaunte Teilnehmer des Network-Events in der Eishalle Schoren in Langenthal

Zweimal NLB-Schweizermeister
Der SC Langenthal wurde bereits 1946 ins Leben gerufen. Er hat bis heute noch nie in der höchsten Schweizer Spielklasse gespielt, gehörte aber in seinen bislang 72 Lebensjahren oft der zweithöchsten Spielklasse an, der früheren Nationalliga B oder der heutigen Swiss League. Insgesamt dreimal, in den Jahren 1965, 1974 und 2002 stieg der SC Langenthal in die zweithöchste Spielklasse auf, wo er sich seit dem letzten Aufstieg nun bereits wieder 16 Jahre befindet. In den 72 Jahren verzeichnete der Verein grosse Triumphe, aber auch schmerzhafte Niederlagen. Zu den Höhepunkten zählten in den 1980-er Jahren die Siege über den grossen Kantons-Rivalen SC Bern, einer davon sogar im altehrwürdigen Allmendstadion in Bern. Spezielle Highlights stellen jeweils auch die Nachbar-Derbies mit Olten dar, eines davon fand am 14. November 1981 im Kleinholzstadion in Olten vor der bis heute gültigen Rekordkulisse von 9000 Personen statt.

Aufmerksamer Zuhörer: Richi Hunkeler von der WIR Bank

Die beiden zweifellos grössten Erfolge in der Vereinsgeschichte des SC Langenthal ereigneten sich jedoch in jüngerer Zeit, genauer gesagt in den Jahren 2012 und 2017. In diesen beiden Jahren wurde der SC Langenthal in der Nationalliga B jeweils Schweizermeister, was die Kleinstadt im Oberaargauer beide Male in einen gelb-blauen (Vereinsfarben des SCL) Ausnahmezustand verwandelte, mit nächtlichen Feiern in der Eishalle und im Stadtzentrum und zwei unvergesslichen Meisterfeiern auf dem Wuhrplatz vor Tausenden Zuschauern. Im Anschluss an diese Informationen gab es für die WIRSO-Mitglieder zur Stärkung ein währschaftes Fondue, bevor sie sich dann auf der Tribüne des Eisstadions vom praktischen Können des SC Langenthal überzeugen liessen. Im Spiel gegen Winterthur mussten die WIR-ler jedoch lange auf dieses Können warten, lagen doch die Langenthaler bis zu Beginn des Schlussdrittels noch 0:2 hinten, bevor der SCL mit einem fulminanten Schlussspurt die Partie wendete und einen 4:2-Sieg realisierte.

Walter Ryser

recommend to friends
  • gplus
  • pinterest